10 Spartipps für junge Eltern

10 Spartipps für junge Eltern

Ein Kind zu bekommen ist nicht gerade eine der günstigsten „Angelegenheiten“. Allein die Ausstattung für ein Kinderzimmer verschlingt leicht hunderte von Euros. Wenn das kleine Wunder dann erstmal da ist, kommen dann noch die ganze Kleidung, Windeln (vorausgesetzt man nutzt welche), Feuchttücher, Wippe, Kinderwagen, Tragetuch, tausende Kleinigkeiten etc. dazu.

Bei den meisten Dingen kann man allerdings ordentlich sparen. Dabei geht es nicht nur darum, ob man viel oder wenig Geld zur Verfügung hat. Für einige Menschen ist es auch einfach Verschwendung, alles neu zu kaufen, obwohl es a) den Babys sowieso noch egal ist und b) es meist auch nur sehr kurz genutzt wird.

Aus welchen Gründen auch immer Du nicht so viel Geld ausgeben möchtest, hier sind einige Spartipps dazu:

 

  1. Amazon Abo – Wenn Du bei Amazon Dinge, die du regelmäßig benötigst im Abo bestellst, kannst Du recht viel sparen. Der zusätzlich positive Effekt daran ist, dass Du nicht immer extra los musst, um zB die Windeln zu besorgen. Sie werden Dir pünktlich frei Haus geliefert.
  2. Online Flohmärkte– Da gibt es zB Mamikreisel, KiBa, Shpock oder Kirondo. Auf ihnen gibt es meist nicht nur günstige Secondhandbekleidung, sondern oft auch anderes gebrauchtes Zubehör fürs Kind, bzw. Kinderzimmer. Auf diesen Börsen kannst Du manchmal richtig gute Schnäppchen machen.
  3. Windel-LKW – Das ist ein LKW der Windeln um einiges günstiger verkauft, weil es B-Ware ist. Also kleine Schönheitsfehler (zB beim Aufdruck) hat. Du kannst im Internet schauen, wann dieser LKW in Deiner Nähe ist und dort dann einen großen Vorrat kaufen.
  4. Kleidung, die mitwächst – Es gibt diverse Kleidungsstücke, wie etwa Hosen, die so geschnitten und genäht sind, dass man sie den Babys über mehrere Größen hinweg anziehen kann. Diese sind in der Anschaffung erst einmal etwas teurer, als die üblichen, aber im Endeffekt sparst Du damit.
  5. Bodyverlängerung – Mit solch einer Erweiterung kannst Du die Bodys Deinem Kind um einiges länger anziehen. Das ist ein Stück Stoff, welches in den Schritt des Bodys an den Druckknöpfen eingefügt wird. Dadurch ist dieser dann in der Länge ein gutes Stück größer. Es gibt sie zu kaufen, aber Du kannst sie auch ganz leicht selber machen. Hier zeige ich Dir wie!
  6. Babybett/Kinderbett – Es gibt Babybetten, die sich, wenn die Kleinen aus dem „Gitteralter“ rausgewachsen sind, zum Kinderbett umbauen lassen. Diese eignen sich übrigens auch sehr gut als Beistellbett, wenn Du das Familienbett praktizierst, da sie sich in der Höhe verstellen lassen.
  7. Babyclubs – Wenn Du Dich noch vor der Geburt Deines Lieblings in solchen Clubs anmeldest, erhältst Du Geschenke am Entbindungstermin und dann immer wieder Kleinigkeiten und Rabattcoupons. Aber auch nach der Geburt kann man sich oft noch anmelden. Dies bringt Dir natürlich nur etwas, wenn Du sie auch nutzt. Kaufst Du beispielsweise hauptsächlich bei einem bestimmten Drogeriemarkt ein oder nutzt Du ganz bestimmte Produkte von einer Marke (Windeln, Feuchttücher, Babynahrung, etc. ), lohnt es sich, wenn Du Dich dann auch bei diesem Club anmeldest.
  8. Selber machen – Es gibt so einiges, was Du für Dein Baby selber machen kannst und dadurch auf Dauer auch viel einsparen kannst. Brei selber zu machen, ist zum Beispiel sehr einfach und günstiger, als fertige Gläschen zu kaufen. Du weißt zusätzlich dann natürlich auch genau, was drin ist und kannst Lebensmittel, die Dein Kind nicht mag oder nicht verträgt, einfach weglassen. Sollte Dein Kind Quetschies mögen, so gibt es dafür spezielle Tütchen zu kaufen, die man immer selbst auffüllen kann. Auch das spart auf Dauer Geld. Das Gleiche gilt für Babykekse und Snacks. Meist sind diese Sachen alle sehr schnell zubereitet und lassen sich in größeren Mengen zB auch einfrieren.
  9. Kleidung mit „neutralen“ Farben – Solltest Du ein zweites, drittes… Kind planen und Wert darauf legen, dass ein Junge nicht rosa und ein Mädchen nicht nur blau trägt, so lohnt es sich direkt schon beim ersten Kind die Kleidung in Farben zu kaufen, die in Deinen Augen „Geschlechtsneutral“ sind. Dann musst Du nicht alles neu kaufen, sollte Dein nächstes Kind ein anderes Geschlecht als das vorige haben.
  10. Sparbaby.de – Auf dieser Seite findest Du viele Schnäppchen und Angebote rund ums Baby. Es kann sich lohnen, da immer mal wieder reinzuschauen.

 

Es gibt bestimmt noch jede Menge anderer Spartipps. Habt Ihr noch Ideen dazu? Dann schreibt sie doch in die Kommentare!

 

Eure
Susanne

 

Anmerkung: In diesem Beitrag befinden sich Affiliatelinks. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine geringe Provision. Für Dich ändert sich dadurch am Preis aber nichts!

9

No Responses

Write a response

%d Bloggern gefällt das: